Rumänien: Reduzierung Ihrer Lohnkosten





Rumänien: Lohnkosten reduzieren

Die Stärken vieler westeuropäischer Mittelstandsunternehmen liegen in hervorragenden Kundenbeziehungen, erworben durch die Qualität der Produkte und der Liefertreue.

Der Erfolg wird jedoch zunehmend gefährdet durch Kostennachteile im Lohnbereich. Die unternehmerische Freiheit ist durch staatliche Eingriffe im Westen stark eingeschränkt und eine hohe Besteuerung der Unternehmen trübt den Erfolg.

Werden diese Nachteile beseitigt, können die Partner ihre Stärken weiterhin in den gewohnten Unternehmenserfolg umsetzen.
Will man nicht das Risiko eingehen den Vorteil der niedrigen Lohnkosten durch zusätzliche, nicht kalkulierte Logistik-, Transfer- und Kapitalkosten zu verlieren, so muß die Produktionsverlagerung in Länder mit niedrigem Lohnniveau professionell vorbereitet und verlässlich durchgeführt werden.

Rumänien bietet Ihrem Unternehmen die Möglichkeit, in viel versprechende Geschäftsfelder zu investieren und von günstigen Produktionsbedingungen zu profitieren.

Die Unternehmen des Handels welche bereits in Rumänien aktiv sind, werden durch Expansion und Standortsicherung ihre Marktposition in Europa signifikant ausbauen. 
Für Neueinsteiger ist es noch möglich sich auf dem neu entstandenen Markt zu etablieren, wer allerdings zu spät kommt, wird mit den dann bereits gefestigten Strukturen der Mitbewerber zu konkurrieren haben.



- Reduzierung Ihrer Lohnkosten :

Reduzierung der Lohnkosten um bis zu 80% für Firmen aus dem deutsprachigen Raum.
In Rumänien finden Sie ein niedriges Lohnniveau, insbesondere abseits der wirtschaftlichen Zentren Bukarest, Timisoara, Cluj und Sibiu.

Niedrige Unternehmensbesteuerung mit einer Flate Tax von 16%. > Weitere Steuerinformationen

Expansiver Ostmarkt
Mit 21,7 Millionen Verbrauchern ist Rumänien der zweitgrößte Markt in Mittel- und Osteuropa. Konstantes Wachstum des BIP mit durchschnittlich etwa 5,5% , 2004 wurde sogar ein Wachstum von 8,3% erzielt. Der Aufschwung ist nicht zu bremsen.

Im Jahr 2004 ergaben sich folgende positive Zahlen:
Industrieproduktion: +6,3%, Einzelhandel: +12,9%, Dienstleistungen: +14,2%

Ein hoher Investitionsbedarf
Es besteht ein hoher Bedarf an Investitions- und Konsumgütern. Daraus ergeben sich besondere Chancen für Güter "Made in Germany".

Günstige geographische Lage
Rumänien verfügt über ein bedeutendes Potential als Handelspartner bedingt u. a. durch die günstige geographische Lage. Das Land liegt in der Mitte dreier bedeutender Regionen – Mitteleuropa, Südeuropa und die weiter östlich liegenden Staaten (z. B. die Ukraine). Als ein Teil der Grenze bietet das Schwarze Meer einen Zugang zum Kaukasus auf dem Seeweg.

Gut ausgebildete Fachkräfte
Rumänien verfügt über sehr gut ausgebildete Fachleute und Arbeitskräfte. Rumänien verfügt über einen hohen Ausbildungsstand, der den Ansprüchen der westlichen Wirtschaft genügt.

Interessante Hilfsprogramme
Finanzielle Unterstützung durch die internationalen Finanzinstitutionen wie zum Beispiel IWF und Weltbank.

Keine Probleme mit Gewerkschaften
Gewerkschaften spielen in Rumänien nur eine untergeordnete Rolle. Der Großteil der Arbeitskonflikte findet im staatlichen Sektor statt. Der Privatsektor ist wenig betroffen, hier ist auch die Stellung der Gewerkschaften eher schwach. Solange der Arbeitgeber die Löhne rechtzeitig bezahlt und keine massiven Entlassungen vornimmt, kann er in Rumänien davon ausgehen, dass sein Unternehmen streikfrei bleibt.

Osteuropa: Lohnkosten reduzieren



Home | Reise nach Rumänien | weitere Seiten 1 | weitere Seiten 2